zum Inhalt springen

Praktika

Die Durchführung von Praktika ist zur Zeit schwierig, da viele Institutionen wegen der Hygiene und Kontaktregelungen keine Praktikant*innen aufnehmen (können). Daher akzeptieren wir auch im Wintersemester 2020/21 alternative Formate – z.B. die Gestaltung eines Blogs mit eigenen Beiträgen, eine thematisch fokussierte Interview-Reihe als Text oder podcast, eine selbst erstellte web-Ausstellung etc. – sofern Sie dies vorab mit den betreffenden Praktikums-Verantwortlichen (in den Schwerpunktmodulen oder im EM) abgesprochen haben, dies auch hinsichtlich Stundenumfang, Dokumentation und Bericht. 

In Praktika können Sie unmittelbare praktische Erfahrungen in potentiellen kunsthistorischen Berufsfeldern sammeln, wie beispielsweise in den Bereichen Museum, Galerie, Kunstverein, Kunstverlag und Denkmalpflege. Der Standort Köln bietet vielfältige Möglichkeiten, Praktika in Institutionen zu absolvieren, die auf eine spätere Berufstätigkeit vorbereiten. Aber auch über Köln hinaus und ebenso im Ausland haben Sie die Möglichkeit, konzentrierte Einblicke in kunsthistorische Berufsbilder zu erlangen.

In Ihrem B.A.- und M.A.-Studium haben Sie mehrmals die Möglichkeit Praktika zu absolvieren und mit Leistungspunkten anrechnen zu lassen. Diese werden von Ihnen selbst nach Ihren spezifischen Interessen ausgewählt und organisiert. Zur Unterstützung und Beratung rund um das Praktikum, beispielsweise bei Fragen der Auswahl einer geeigneten Einrichtung, der Vorbereitung und Durchführung von Praktika im In- und Ausland und der Erstellung eines Praktikumsberichtes stehen Ihnen innerhalb des Kunsthistorischen Instituts PD Dr. Henrike Haug als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 

Modalitäten und Ablauf eines Praktikums

Die Praktika umfassen in den Ergänzungsmodulen einen Arbeitsaufwand von mindestens 120 Stunden Kontaktzeit bzw. 60 Kontaktzeit in den Schwerpunktmodulen (nur im 1-Fach-Master). Es empfiehlt sich, vor Beginn eines Praktikums mit dem Modulbeauftragten abzuklären, ob das geplante Praktikum in dem entsprechenden Modul angerechnet werden kann. Im Anschluss an das Praktikum verfassen Sie einen Praktikumsbericht im Umfang von drei Seiten. In den Ergänzungsmodulen ist das Verfassen eines Arbeitsberichts nicht verpflichtend, wird aber empfohlen. Darüber hinaus ist die Abgabe des ausgefüllten Praktiumsnachweises sowie das Vorzeigen des schriftlichen Praktikumszeugnisses bei PD Dr. Henrike Haug Voraussetzung für die Anerkennung des Praktikums im Rahmen Ihres Studiums (5 LP, unbenotet).