zum Inhalt springen

Was ist schön? Was ist hässlich? Warum wandeln sich Schönheitsideale? Warum erlebt der totgesagte Brutalismus einen Boom? Kann Köln wirklich hässlich sein, schließlich ist es doch eine Stadt mit so viel Jeföhl…
Spielt die Kategorisierung in schön und hässlich eine Rolle in der Forschung und Rezeption von Kunst?
Der 95. Kunsthistorische Studierendenkongress (KSK) mit dem Thema „Hässlich“ wird vom 15. – 18. November 2018 an der Universität zu Köln stattfinden und braucht EURE Unterstützung.


Es handelt sich um die öffentliche Vollversammlung aller Studierenden der Kunstgeschichte und Kunstwissenschaften des deutschsprachigen Raumes und wird von Studierenden organisiert. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Kongresses soll Studierenden und Doktorand_innen die Möglichkeit geboten werden, sich auszutauschen, hochschulpolitische Themen zu diskutieren und zu wechselnden Schwerpunkten erste wissenschaftliche Vorträge zu halten.
Weitere allgemeine Informationen zum Konzept „KSK“ findet ihr unter www.der-ksk.org.


Neben der Teilnahme an dem Kongress gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Euch einzubringen und hierfür sogar Credit Points zu erwerben.
Ihr packt gerne kräftig mit an? Dann helft uns doch beim Auf- und Abbau.
Ihr habt Lust auf den Kontakt mit Kunstgeschichtsstudent_innen anderer Universitäten? Dann freuen wir uns über eure Unterstützung bei der Betreuung von Vortragenden und Besucher_innen.
Ihr wollt den Studierenden Köln als Kulturstadt mit ihrer Kunst und Architektur näher bringen? Dann konzipiert doch eine Führung, plant einen gemeinsamen Museumsbesuch oder eine Diskussionsrunde vor  Originalen.


Wir helfen Euch gerne bei der Vorbereitung und freuen uns auf Euch und Eure Ideen!
Für genauere Informationen schreibt uns eine E-Mail an: ksk-koeln[at]mail.de oder sprecht uns einfach persönlich an.